„Wird ein Modell verändert, kann sich das an ganz anderer Stelle auswirken – und am Ende steht vielleicht eine falsche Zahl im Jahresabschluss. Die Experten aus der Ferne haben das perfekt hinbekommen.“
Joachim Warntjen, Abteilungsleiter Informationssysteme von GALERIA Kaufhof

Im Herbst 2013 stand das Warenunternehmen GALERIA Kaufhof vor einer ungewohnten Herausforderung. Die Muttergesellschaft METRO GROUP stellte das Geschäftsjahr um – und GALERIA Kaufhof musste handeln. Gemeinsam mit IBsolution passte das Projektteam die Informationssysteme an die neuen Vorgaben an. Ein Erfolgsgarant: Nearshore.

Rund zwei Millionen Menschen besuchen die bundesweit insgesamt 105 Waren- und 17 Sporthäuser von GALERIA Kaufhof täglich. Ein Geschäft, in dem Tempo erfolgsentscheidend ist. Als die METRO Group ihr Geschäftsjahr umstellte, lautete der Auftrag an die IT: termingerechtes Umsetzen.

Vor allem für das Reporting waren Änderungen nötig. „Wir mussten unsere hochkomplexen Datenmodelle in SAP Business Warehouse anpassen“, erklärt Joachim Warntjen. „Da müssen Experten ran“, so der Abteilungsleiter Informationssysteme von GALERIA Kaufhof.

SAP-Partner IBsolution überzeugte mit einem Nearshoring-Ansatz. Dabei arbeitete ein deutsch-bulgarisches Expertenteam gemeinsam an der IT-Umstellung. Ein persönlicher
Ansprechpartner unterstützte vor Ort in Köln und vermittelte. Innerhalb kürzester Zeit analysierten die Spezialisten alle Datenmodelle und stellten sie um. Die Herausforderung: Zwischen den Modellen und Business-Logiken bestehen zahlreiche Abhängigkeiten. „Wird ein Modell verändert, kann sich das an ganz anderer Stelle auswirken – und am Ende steht vielleicht eine falsche Zahl im Jahresabschluss“, so Warntjen. „Die Experten aus der Ferne haben das perfekt hinbekommen.“

Das Resultat: Die engen Zeit- und Kostenvorgaben wurden sogar noch unterboten – ohne Kompromisse bei der Qualität.

Bild: Galeria Kaufhof

Zurück